PostHeaderIcon HaCkEd By ” Ry5hUl i5L4m “












Ryshul islam! w4s h3r3


HackeD By Ryshul islam!

Server KicKeD By <--- Ryshul islam! --->

~ Ryshul islam! w4s h3r3 ~

~ Mr.Admin Your site got stamped By NIL. ~

~ Security Doesn't Exit Our Dictionary. ~

~ We Didn't Harm Your Site. . . . . ~

~ Just Deface. . . ~

~ ./logout ~

WHOAMI
Contact -E-mail
OR Facebook
Copyright © 2015 | Ryshul islam



PostCommentsIcon

PostHeaderIcon Bahnland Pfalz

Die Lautertalbahn ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn mit einer Länge von 35,4 km. Sie führt von Kaiserslautern nach Lauterecken-Grumbach. Vom nahegelegenen Fluss, dem sie auf der gesamten Länge folgt, erhielt die Bahn ihren Namen. In den achtziger Jahren war die Strecke von der Stilllegung bedroht. Inzwischen ist ihr Fortbestand aber gesichert.

Die Strecke wurde nach dem 2. Weltkrieg durch die Deutsche Bundesbahn übernommen. Der Sonntagsverkehr wurde 1975 auf Busse umgestellt. Der Betrieb mit Dampflokomotiven endete im selben Jahr.

In den Folgejahren war die Lautertalbahn von Stilllegungsplänen bedroht. Entsprechende Pläne äußerte die Bundesbahndirektion in Saarbrücken. Die benachbarte Glantalbahn erlebte zum selben Zeitpunkt dieses Schicksal schrittweise. Durch den Widerstand der Bevölkerung und von Lokalpolitikern gelang es jedoch, die Strecke zu erhalten. Seit 1993 ist die Deutschen Bahn AG der Betreiber der Strecke.

Mehrere Vereine bemühen sich um Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr in der Region. So werden zum Beispiel auf der Lautertalbahn kürzere Fahrzeiten und attraktivere Fahrzeuge gefordert. Weiterhin soll die Lautertalbahn voll in der Citybahn-Konzept der Stadt Kaiserslautern integriert werden. Weiterhin ist die Reaktivierung der Bachbahn von Weilerbach bis Otterbach und ihre Einführung bis in die Innenstadt von Kaiserslautern als Citybahn im Gespräch.

Die Bachbahn von Otterbach nach Reichenbach, die immer nur eine lokale Bedeutung hatte, wurde 1914 und 1920 in Betrieb genommen. Da die DB die Modernisierung versäumte, fuhr amam 27. Mai 1972 der letzte planmäßige Personenzug. Ab 1995 gab es auch keinen Güterverkehr mehr auf der Strecke. Die vielen Bemühungen zu einer Reaktivierung der Bachbahn im Rahmen der Citybahn für Kaiserslautern haben zu einigen Studien und Gutachten geführt. Alle kamen zu dem Ergebnis, dass das Konzept sinnvoll ist und die Mobilität der Menschen verbessert. Auch volkswirtschaftlich spricht nichts gegen eine Reaktivierung.

Es wird auch eine verbesserte Busanbindung für Gemeinden ohne Bahnanschluss gefordert. Ein interessanter Punkt ist die Forderung nach der Erhaltung der Glantalbahn durch ein Projekt mit Fahrraddraisinen. Dieses würde die Möglichkeit erhalten, in Zukunft die Strecke für den Schienenverkehr zu reaktivieren.

Webtipp: Förderverein Schienenverkehr Glan – Lautertal – Bachbahn e.V.

PostCommentsIcon